Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite

Suchergebnisse

9 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp








Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
„Aktion Reinhardt – Sie kamen ins Ghetto und gingen ins Unbekannte“
Die Wanderausstellung zur "Aktion Reinhardt" wird im November 2019 in Minden gezeigt
Existiert in Aktuelles
Philip Bialowitz ist verstorben
Einer der letzten überlebenden des Mordlagers Sobibór, Philip Bialowitz, ist am 6. August 2016 verstorben.
Existiert in Aktuelles / Nachrichten 2014 bis 2017
Fotos aus Sobibor. Die Niemann-Sammlung zu Holocaust und Nationalsozialismus
Buchpräsentation: Jetje Manheim, Amsterdam; PD Dr. Martin Cüppers, Ludwigsburg; Andreas Kahrs, Berlin, Anne Lepper, Berlin. Moderation: Prof. Dr. Michael Wildt, Berlin
Existiert in Aktuelles
Paten für neue Gedenksteine in der Gedenkstätte Sobibór gesucht
Zum 77. Jahrestag des Aufstandes, am 14. Oktober 2020, wird als erster Schritt der Eröffnung der neuen Gedenkstätte in Sobibór das neue Museum und eine Ausstellung zum Mordlager eingeweiht. Diese Gelegenheit möchte das Bildungswerk Stanisław Hantz e.V. zum Anlass nehmen, um der Gedenkstätte Sobibór eine Liste für zehn neue Gedenksteine zu übergeben.
Existiert in Aktuelles
Paten für neue Gedenksteine in der Gedenkstätte Sobibór gesucht
Zum 77. Jahrestag des Aufstandes, am 14. Oktober 2020, wird als erster Schritt der Eröffnung der neuen Gedenkstätte in Sobibór das neue Museum und eine Ausstellung zum Mordlager eingeweiht. Diese Gelegenheit möchte das Bildungswerk Stanisław Hantz e.V. zum Anlass nehmen, um der Gedenkstätte Sobibór eine Liste für zehn neue Gedenksteine zu übergeben.
Existiert in Gedenksteine Sobibór
Gedenksteine Sobibór
Eine Webseite vom Bildungswerk Stanisław Hantz. Wir dokumentieren hier die Schicksale der Menschen, die einen Gedenkstein in Sobibor bekommen haben und machen sie für die Bildungsarbeit zugänglich.
Existiert in Gedenksteine Sobibór
Gedenksteine Sobibór
Im Jahr 1933 kam die jüdische Familie Scharlach in Amsterdam an. Der Vater Ludwig und die Mutter Gerda waren mit ihrer Tochter Erika vor der antijüdischen Politik der Nationalsozialisten geflohen . Sie hatten ihre Heimatstadt Chemnitz verlassen. Am 13. Juli 1943 wurden sie in einen Güterwaggon gepfercht und der Zug brachte sie in das Mordlager Sobibor. Dort wurden sie am 16. Juli 1943 getötet
Bild C header Gedenkstein Scharlach
Existiert in Bilder / gedenkallee
Bild C header Familie Scharlach
Existiert in Bilder / gedenkallee